Anliegen

Krankenhilfe für Sozialhilfeempfängerinnen und Sozialhilfeempfänger

Die Krankenhilfe gewährt in Krankheitsfällen materielle Hilfen an Sozialhilfeempfängerinnen und Sozialhilfeempfänger, soweit diese keinen eigenen Krankenversicherungsschutz bei einer gesetzlichen Krankenkasse o. ä. haben und nicht zum Personenkreis nach § 264 Abs. 2 SGB V gehören.

Der Leistungsumfang der Krankenhilfe entspricht dabei dem der gesetzlichen Krankenkassen.

Die Leistungen sind schriftlich oder persönlich bei den Sozialämtern der Städte und Gemeinden, also dem jeweils örtlich zuständigen Sozialamt, zu beantragen.

Über die Art und den Umfang der in jedem Einzelfall vorzulegenden Unterlagen informieren die örtlichen Sozialämter.

Die zuständige Ansprechpartnerin bzw. den zuständigen Ansprechpartner entnehmen Sie bitte der nachstehenden Übersicht:

  • Grundsatzangelegenheiten:
    Frau Gabriele Gräve
    2. Etage Zimmer 04-25
    Telefon 02261 88-5016
    E-Mail gabriele.graeve@obk.de
  • Abrechnungen:
    Frau Anja Mindel
    3. Etage Zimmer 03-20
    Telefon 02261 88-5050
    E-Mail anja.mindel@obk.de

Zu entrichtende Gebühren/Kosten:
Im Einzelfall kann eine Eigenbeteiligung entstehen, wenn die beantragten Leistungen den gesetzlich vorgegebenen Rahmen überschreiten.

Zuständige Stellen

Dezernat III - Amt für Soziale Angelegenheiten - Teilhabe von Menschen mit Behinderung, Besondere soziale Angelegenheiten - Hilfen für behinderte Menschen, Hilfen bei besonderen sozialen Schwierigkeiten
Adresse(n):
Moltkestraße 42
51643 Gummersbach