Anliegen

Tierseuchenbekämpfung

Die Tierseuchenbekämpfung beschäftigt sich mit der Vorbeugung und Bekämpfung von auf Tier und Mensch übertragbaren Tierkrankheiten. Dazu gehören die Seuchen der Nutztierbestände wie Schweinepest, Tuberkulose, Brucellose, Leukose u.a. genauso wie die Tollwut bei Hund und Katze, die Papageienkrankheit bei Vögeln oder die Faulbrut bei Bienenvölkern.

Die Viehbestände, Viehhändler, Tiermärkte und Tierschauen werden regelmäßig amtlich überwacht. Eine tierseuchenrechtliche Genehmigung benötigen Züchter und Händler von Papageien und Sittichen, Wanderschäfer für das Wandern mit der Herde und Imker für das Umsetzen von Bienenvölkern. Für Tierschauen, Ausstellungen oder ähnliche Veranstaltungen können Sie hier die nötigen amtlichen Ursprungs- und Gesundheitszeugnisse beantragen.

Entsprechende Bescheinigungen sind auch für das Verbringen von Tieren ins Ausland nötig, so für die Mitnahme von Hunden, Katzen oder anderen Kleintieren im Reiseverkehr wie auch für andere Länder bestimmtes Zucht- und Nutzvieh.

Nähere Informationen zur Tierseuchenbekämpfung finden Sie unter folgenden Stichworten:

Die Kontakaufnahme kann persönlich, schriftlich, telefonisch oder per E-Mail erfolgen.

Zuständige Stellen

Dezernat II - Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt - Tierärztlicher Dienst - direkt der Amtsleitung 39 unterstellt
Adresse(n):
Moltkestraße 42
51643 Gummersbach

Ansprechpartner/-innen

Frau Dr. Annegret Bellmer
Telefon: 02261 88-3922
Telefax: 02261 88-3939
E-Mail: annegret.bellmer@obk.de
Zimmer: U2-08