Anliegen

Rinder - BVD-Sanierung (Bovines Virusdiarrhoe-Sanierung)

Bovines Virusdiarrhoe-Virus

Zur BVD-Bekämpfung wurden am 17.07.2009 - Neufassung BGBl. I 2010, 1320 - neue Regelungen erlassen (BVD-VO vom 04.10.2010). Die BVD-Untersuchung wird ab 2011 zur Pflicht. Ab dem 01.01.2011 müssen alle neugeborenen Kälber und alle zu verbringenden Rinder auf BVD untersucht werden und dürfen den Bestand nur noch mit BVD-Schein verlassen. Nach umfassenden Untersuchungen können Betriebe den Status „unverdächtig“ erhalten und damit Erleichterungen im Verbringen von Rindern nutzen.

Da bis zur Erlangung des Status „BVD unverdächtiger Bestand“ mindestens 1 Jahr benötigt wird, wird empfohlen, möglicht frühzeitig mit der BVD-Sanierung/-Untersuchung zu beginnen. Die Kosten für die notwendigen Untersuchungen sowie die Mehrkosten für die Gewebestanzohrmarken werden von der Tierseuchenkasse übernommen, allerdings nur nach Anschluss an das neue Leitlinienverfahren ab 01.10.2009 bzw. ab 01.01.2011 für Statusbetriebe.

Sie können persönlich, schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufnehmen.

Zuständige Stellen

Dezernat II - Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt - Tierärztlicher Dienst - direkt der Amtsleitung 39 unterstellt
Adresse(n):
Moltkestraße 42
51643 Gummersbach